Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Inhalt

Das Mittelmeer


Wissenschaftliche Arbeiten

About

das_mittelmeer:geschichte:1._jahrtausend_n._chr

100 - 160 n. Chr.

Claudius Ptolemäus (gr. Klaudius Ptolemaios) beeinflusste maßgeblich die Naturwissenschaft von mehr als 13 Jahrhunderten – vor allem die Geographie und Astronomie. Bis gegen Ende des Mittelalters gehörten seine Werke zu den wichtigsten Quellen des Wissens in der Welt der Gelehrten. Das Almagest, sein 13-bändiges Hauptwerk Megale syntax, wurde um 800 zuerst ins Arabische, später ins Lateinische übersetzt und 1496 in Venedig gedruckt. Sein zweites Hauptwerk, Geographike hyphegesis, bot die vollkommenste antike Länderkunde und Kartographie. Bis ins Mittelalter waren die Ptolemäischen Werke die wichtigsten geographischen Lehrbücher. Das Mittelmeer und der gesamte mediterrane Raum, das Schwarze und das Rote Meer, der Persische Golf wie auch große Teile Europas, Asiens und Afrikas sind darin verblüffend genau eingezeichnet. Nach Süden hin postulierte er ein großes, unbekanntes Land, die Terra australis incognita. Sein Atlas gab für 8.000 Orte die geographische Länge und Breite an, enthielt aber auch einen fatalen Fehler: Ptolemäus übernahm von Poseidonios den falsch berechneten Erdumfang von 29.000 km. Das führte bis in die Zeit von Kolumbus zu Verwirrung: Es wurden wesentlich kleinere Distanzen auf dem Globus angenommen, was Kolumbus zur irrigen Annahme verleitete, er habe Indien erreicht.

Spätestens mit Fernando Magellan wurde dieser Fehler aufgedeckt. 15. und 16. Jahrhundert. Das Zeitalter der Seefahrt, der Entdeckung neuer Kontinente und Ozeane, die Expansion Europas nach Übersee hatte, wie schon betont, in erster Linie koloniale und weniger wissenschaftliche Intentionen. Als “Nebeneffekt“ der seefahrerischen Anstrengungen gab es dennoch wichtige ozeanographische Entdeckungen über die Strömungs- und Windsysteme des Weltmeeres. Nur mit diesem Wissen ausgestattet konnten transozeanische Fahrten erfolgreich durchgeführt werden. Das Mittelmeer war bei all dem nur eine Durchfahrtsstraße, das Hauptinteresse galt dem Weltmeer, den Ozeanen. Eine der häufig angewandten ozeanographischen Methoden jener Zeit waren Lotungen, die allerdings manchmal zu recht skurrilen Erkenntnissen und Ansichten führten. Das damalige zoologische Wissen noch sehr unzureichend.

Weiter zum 2. Jahrtausend n. Chr.

das_mittelmeer/geschichte/1._jahrtausend_n._chr.txt · Zuletzt geändert: 2015/09/04 15:03 von jakob